“Unter der Erde geht unter die Haut” – Kampagne

Projektübersicht

Wie schafft man es auf unkonventionelle Art und Weise kurz vor der Wahl, kontinuierlich beim Wähler im Kopf zu bleiben.

Implementierung

Oktober 2015

Marc Fuchs

CEO

Herausforderung

Kontinuierliche Werbung im Haus des Kunden

Der Wahlkampf stellt wie immer eine Reizüberflutung für den Wähler dar. Plakate, Flyer und Wahlkampfstände wohin das Auge blickt. Doch genau diese Überpräsenz führt beim Wähler oft zu dem Eindruck, dass die Parteien sich lediglich zu den Wahlkämpfen für ihn interessieren.

Die Frage ist also, wie erreicht man es, dem Wähler zum Zeitpunkt der Wahl das Gefühl zu vermitteln, dass man auch sonst für ihn da ist. Die besondere Herausforderung dabei: Wie kann man dieses Gefühl kontinuierlich und im vertrauten Umfeld erzeugen.

Lösung

Tulpen als trojanisches Pferd

Vier Monate vor dem offiziellen Wahlkampf wurden in verschiedenen Aktionen Blumentöpfe mit Tulpenzwiebeln an potenzielle Wähler verschenkt. Dabei wurden aktuelle Projekte vorgestellt. Gleichzeitig aber auch Meinungen und Vorschläge gesammelt.

Das ganze wurde mit Fotos und Videos in den sozialen Medien veröffentlicht, was für weitere Aufmerksamkeit sorgte.

Bei der Wahl der Tulpen wurde bewusst darauf geachtet, dass es sich um Spätblüher handelt. Also Tulpen die erst im April blühen und somit kurz vor der Wahl. Selbstverständlich handelte es sich um Tulpen in der Farbe der Partei.

Ergebnis

Eine deutlich gesteigerte Glaubwürdigkeit und ein hoher Erinnerungseffekt
  • Zur Wahl wurden erneut die Viedeos aus der Winteraktion gepostet, viele Nutzer posteten daraufhin die Bilder ihrer Blumen.
  • Dadurch entstand eine gesteigerte Aufmerksamkeit.
  • Aus den gesammelten Vorschlägen entstand eine personalisierbares Wahlprogramm, dass den Wählern das Gefühl vermittelte ernst genommen zu werden.
Diese Seite teilen

Sie wollen politisch noch erfolgreicher werden?